Historie 6h-Rennen

Hier findet Ihr die Ergebnisse und Reglements der vergangen 6h-Rennen die traditionell zum Jahresende gefahren werden:

16.12.2006

Das 6 Stundenrennen 2006 gab Anlass zu gleich mehreren Premieren. Zum einen war es das erste mal das es mit 9 Teams ausgetragen wurde, zum zweiten war es eine Premiere für den Mann der Rennleitung. Andreas Croonenbroeck sprang in’s kalte Wasser und managte 9 Teams auf nur 6 Spuren bravorös.

2006 6h Ergebnis
2006 6h Ergebnis
2006-6h-Ergebnis.pdf
2006 6h Reglement
2006 6h Reglement
2006-6h-Reglement.pdf

18.12.2004

Nachdem wir im letzten Jahr erfolgreich den Jahresabschluß mit einem 6 Stunden Gruppe C Rennen gefeiert hatten, planen wir nun auch dieses Jahr wieder eines durchzuführen. Angesetzt ist der 18.12.2004. 6 Teams die an dem Rennen teilnehmen sind schon gefunden.

Das Rennen is gelaufen. Der Sieg war leider schon recht schnell vergeben, aber um Platz 2 gab es einen verbitterten Kampf. Der SRC-Köln, Das Tepaß Racing Team und die Schlitz-Pisten-Raser lagen bis kurz vor Schluß noch sehr nahe beieinander, jedoch plagte die Schlitz-Pisten-Raser relativ schlechte Grip-verhältnisse durch mindere Reifenqualitäten, sowie einen lockeren Motor, welcher in einem Abflug endete. Tepaß-Racing hilt sich tapfer und hohlte bis zum Schluß noch Runden auf, am Ende hatten aber die Kölner den besseren Fahrer und Reifen und fuhren Platz 2 nach Hause.

2004 6h Ergebnis
2004 6h Ergebnis
2004-6h-Ergebnis.pdf
2004 6h Reglement
2004 6h Reglement
2004-6h-Reglement.pdf

28.12.2003

Das letzte Event des Jahres ist sauber über die Bühne gegangen. Schon gegen 10:00 Uhr Morgens hatten sich manche Fahrer eingetroffen um auf der Bahn nochmal zu Trainieren und die letzten Einstellungen an ihrem Fahrzeug zu unternehmen. Etwas spauml;ter fanden sich auch die anderen Teilnehmer, sowie einige Gäste, im Club ein, um das Rennen in Angriff zu nehmen.

Gegen 11:45 Uhr, also etwa 15 Minuten vor dem geplanten Start, fand sich dann auch Präsi Thorsten Szugger ein, so dass auch die letzten Fahrzeuge die Abnahme passieren konnten. Gestartet wurde also mit einer halben Stunde Verspätung um 12:30 Uhr.

Schon in den ersten 2 Stunden sollte sich heraustellen, dass das Kraner-Racing Team (Porsche 962 C) seiner Favoritenrolle wieder gerecht wurde. Bereits nach dem ersten Durchgang aller 6 Spuren fuhren sie einen Vorsprung von ungefähr 10,5 Runden auf das Team Präsi and Friends (ebenfalls auf Porsche 962 C) raus. Dicht gefolgt von Special Frank (Porsche 956) mit nochmals 3 Runden dahinter. 4. nach dem ersten Durchgang wurden die Schnittis (Porsche 956). Auf den Plätzen 5 und 6 landeten, aufgrund dass beide Teams mit der Technik ihrer Fahrzeuge kämpften leicht abgeschlagen, die Schlitz-Pisten-Raser (Toyota 86CV) und die Gründungsmitglieder (Porsche 956).

Im zweiten Durchgang sollte sich das Bild wiederholen. Insgesamt wurden alle Teams etwas langsamer, es blieb jedoch im groben bei den Rängen. Die Technischen Probleme der Schlitz-Pisten-Raser mündeten im 3. Lauf in einer längeren Schrauberpause, so das sie auf den 6. Platz abrutschten und die Gründungsmitglieder den 5. übernahmen. Im 4. Lauf folgte dann der wohl schwerste Crash des Tages. In der letzten Kurve vor der langen Geraden gerieten bei einem Überholvorgang die Fahrzeuge des Kraner Racing Team und des Präsi and Friends Team zusammen. Das Resultat war, dass der schnellere Porsche des Kraner Racing Teams seinen Vorderwagen abwarf und in 2 Teilen über die Bahn glitt. Nach etwas Klebeband nahm das Team das Rennen nach 2 Runden wieder auf.

Der dritte Durchgang war als Nachtfahrt geplant. Also wurde das Hallenlicht abgeschaltet und die Fahrzeugbeleuchtungen an. Hier sollte sich das rausstellen, was das führende Team mit dem zerbrochen Fahrzeug befürchtete. Das Licht ging nicht. So fuhren sie zunächst eine lange Zeit blind weiter, waren aber immernoch die Schnellsten auf der Strecke. Die folgende Reparatur dauerte etwa 20 Runden. Im zweiten Lauf sollte das Licht des Fahrzeuges erneut aufgeben, nachdem es eine ganze Zeit lang mit Hochfrequentem Blinken umhergefahren ist. Das kostete erneut etwa 20 Runden, so das der Vorsprung der ersten 4 Stunden verschwand und sie sich auf dem 3. Platz wiederfanden. Nachdem das Licht dann wieder erneut repariert wurde, fuhren sie umso schneller. Sie überholten das Special Frank Team, und auch das Präsi and Friends Team. Sie holten sogar bis zum Rennende einen neuen Vorsprung von knapp 3 Runden auf den 2. heraus. Aufgrund von sich andeutenden Beschwerden zogen sie selbst nach dem Rennen das Fahrzeug zurück, um Protesten, wegen der langen Reise ohne Licht, aus dem Weg zu gehen.

Sieger war somit das Präsi and Friends Team, gefolgt von Special Frank und den Schnittis. 4. Wurden die Gründungsmitglieder, welche nicht nur den ältesten, sondern auch den jüngsten Fahrer stellten. Die Schlitz-Pisten-Fahrer konnten ihren Rückstand leider nicht mehr aufholen und wurden 5.

2003 6h Ergebnis
2003 6h Ergebnis
2003-6h-Ergebnis.pdf
2003 6h Reglement
2003 6h Reglement
2003-6h-Reglement.pdf