DTM – Rennbericht 4. Lauf 2005

Es war wieder so weit, am Freitag den 8 April fanden sich abermals 30 begeisterte Starter zur DTM in unseren Clubräumen ein. Unter ihnen waren zahlreiche Mitglieder des befreundeten SRC Köln, sowie Slotbegeisterte vom gesamten Niederrhein vertreten, neben den eigenen Clubmitgliedern.

Wie üblich eröffnete die Fahrzeugabnahme schon um 19 Uhr seine Pforten, jedoch sollte an diesem Tag der Ablauf etwas straffer gestaltet werden, da einige Fahrer am darauf folgenden Samstag noch ein GT/LM Rennen in Schwerte zu bestreiten hatten.

Aufgrund des Strafferen Zeitplanes kam es dann auch schon so, dass die erste von insgesamt 5 Startgruppen gegen 19:45 startete. Julian van Eyk, der im letzten Lauf noch wegen technischer Probleme ausfiel, dominierte diese Gruppe und fuhr seinen Audi ins Mittelfeld auf Platz 15. Der Rest der Gruppe, bestehend aus Andreas Thierfelder,  Wolfgang Eisenbarth, Andreas Schardt, Sebastian Wächter und Peter Recker, sollten folgen. Einzig Peter hatte Pech, ihm war sein Auto überhaupt nicht gesonnen und gab
das Rennen am Ende des 5 Laufes auf. Während der Laufzeit dieser Gruppe trafen dann auch weitere Fahrer ein. Fahrer der Spitzengruppe – Andreas Laufenberg, Christian und Caroline Schnitzler – sollten noch am späteren Abend vom Training aus Schwerte eintreffen.

 

Die Nächste, 2te Renngruppe startete. Mit von der Partie waren Markus Hackstein, Holger Michels, Manuela Schnitzler, Marcus Hasse, Winfried Wächter und Justin Pasch. Alle kamen Recht gut durch, jedoch wurde ihr Fluss mehrfach durch Terror Stopp unterbrochen. Der Golf von Justin wurde mehrfach vom Fahrzeug zum Golfball. Markus Hackstein fuhr den Calibra in die Top10, Holger endete auf 14 und der Rest landete im hinteren Mittelfeld.

Es war bereits nach 10 Uhr am Abend als die 3 Gruppe die Bahn in Beschlag nahm. Frank van Eyk, unterwegs auf einem Leihauto von Markus Hackstein, führte diese Gruppe an, ließ es sich jedoch nicht nehmen gelegentlich mit Hermann Pasch Seite an Seite zu fahren und für Fahrspaß zu sorgen. Diese beiden Umklammerten den Rest der Gruppe, der aus Wilfried Severin, Walter Schäfer, Klaus Schnitzler und Jörg Lebbing bestand. Frank van Eyk fuhr auf dem 11 Rang vor, Hermann sorgte für einige Pausen auf der Brücke und wurde am Ende 26.

Nun die Gruppe der Spitzenverfolger. Anbei Manfred Stork der auf einem Leihfahrzeug von Roger Schemmel in die Top5 hinein fuhr. Roger selbst war auch in dieser Gruppe vertreten, genau wie Jürgen Tepas, Frank Horster, Ditmar Schortmann und Mario Hausmann. Sehr stark warteten alle mit mehr als 280 Runden auf. Einzig Ditmar machte sein Calibra Sorgen. Eine fehlerhafte Leitkieleinstellung machte eine gute Streckenlage unmöglich. Mario platzierte seinen Wagen den auch Markus Hackstein führ etwa 1,5 Runden vor selbigen auf Platz 8. Roger wurde am ende 10er. Noch während diese Gruppe fuhr fanden sich Andreas Laufenberg, und die beiden Geschwister Caroline und Christina Schnitzler im Club ein.

Die Gruppe der Schnellsten war also auch vollständig, und sollte um 20 nach 12 in der Nacht ins Rennen gehen. Diese 5te Renngruppe, der Schnellsten, bestand aus den eben erwähnten 3, sowie aus Hans Quadt, Uli Looschelders und Udo Schwellenbach. Tomas Nötzel der sonst auch in dieser Gruppe vertreten war, nahm aufgrund des Rennens in Schwerte nicht teil. Wie zu erwarten führ Andreas dem Feld davon, doch auch die anderen zeigten das sie in diese Gruppe gehörten, da sie doch zehntel Sekunden schneller
Fuhren als die Gruppe davor. Pech hatte Caroline Schnitzler, die den Benz ihrer Mutter übernahm. Selbiger ließ schon früh im Stich, es fehlte an Motorleistung, man fand später heraus, dass wohl das Aggregat einen Hitzetod erlitt. Als T-car erhielt Caroline im 4ten Lauf den Audi von Marcus Hasse, und versuchte den Schaden in Grenzen zu halten. Andreas gewann mit mehr als 7 Runden Vorsprung auf Christian das Rennen.

Kurz nach 1 Uhr in der Nacht war das Rennen das vorüber. Auch diesmal hatten alle wieder großen Spaß am Rennen, welchen wir natürlich unseren Gästen zu verdanken haben. Wir hoffen euch zum nächsten Lauf am 13. Mai 2005 bei uns begrüßen zu dürfen.

Bis dahin, Euer SRC Niederrhein Team

Teile diesen Beitrag

Schreibe eine Antwort

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.